Fernstudium Politikwissenschaft

Ein Fernstudium ist der ideale Weg, ein Studium aufzunehmen ohne dabei an den regelmäßigen Vorlesungen teilzunehmen. Die Gründe für ein Fernstudium können vielfältig sein: eine junge Familie, die häufige Abwesenheiten nicht zulässt, die Absolvierung von Wehrpflicht oder Zivildienst oder auch eine Berufstätigkeit, die nicht eingeschränkt oder sogar unterbrochen werden soll.
Ein Fernstudium unterscheidet sich allerdings durch die fehlenden Präsenzveranstaltungen an der einen oder anderen Stelle von einem regulären Studium. Dies gilt ganz besonders für den kontinuierlichen Austausch mit den Kommilitonen. Er muss meist im Rahmen einiger weniger freiwilliger oder verpflichtender Seminare sichergestellt werden. Immer öfter bieten die jeweiligen Bildungsträger als Ergänzung auch den Online Austausch der Studierenden in Form von Chats und ähnlichem an.

Zugangsvoraussetzungen

Das Studium der Politikwissenschaft zielt auf Studierende ab, die eine höhere Position in der öffentlichen Verwaltung, in Verbänden oder Vereinen oder auch in der freien Wirtschaft anstreben. Dies kann gleichermaßen im nationalen wie im internationalen Umfeld der Fall sein. Es ergibt sich damit ein sehr breites Spektrum an Einsatzmöglichkeiten in Verwaltungen, Regierungen und Parlamenten von Bund und Ländern, in internationalen Organisationen wie der Europäischen Union, in allen Formen der Medien und in öffentlichen und privaten Unternehmen aller Art.
Neben einer allgemeinen oder fachgebundenen Hochschulreife kann das Studium der Politikwissenschaft unter bestimmten Umständen auch ohne Hochschulreife begonnen werden. Damit ist das Abitur nicht zwingend als Zugangsvoraussetzung erforderlich und somit ein Fernstudium ohne Abitur möglich.

Anbieter

Die FernUniversität Hagen ist einer der sehr etablierten Anbieter für Fernstudien, die auch den Bereich der Politikwissenschaften abdeckt. Der Studiengang zielt darauf ab, politische und organisatorische Probleme zu analysieren um daraus Handlungsempfehlungen zu entwickeln und umzusetzen.
Der Studiengang setzt sich zusammen aus einer Orientierungsphase sowie einer Basis- und einer Vertiefungsphase, die jeweils modular aufgebaut sind. Die Studiendauer liegt im Vollzeitstudium bei sechs Semester, der Studiengang schließt mit dem Titel des Bachelor of Arts (B.A.).
Während in der Orientierungsphase neben den Grundstrukturen der Politik auch die Geschichte von Herrschaft, Staat und Politik auf dem Programm stehen, geht es in der Basisphase um rechtliche, methodische und ökonomische Grundlagen sowie um Analyseverfahren. In der Vertiefungsphase schließlich kommt unter anderem die Politik in privaten Organisationen und Politik im internationalen Kontext hinzu.